Das ist’s, Münster!

tolle besinnliche lektüre zum nachmittag in berlin

seppolog

Eine Woche ist nun ins Westfalenland gezogen, nachdem ich in meiner Düsseldorfer Küche Abschied vom Oberbilker Slum genommen habe. Am folgenden Tag zogen meine Mitbewohnerin und ich nach Utopia Münster. Und so war es im Nachhinein mindestens fragwürdig, möglicherweise aber auch einfach dämlich, am letzten Abend noch zwei Flaschen Weißwein zu leeren, bevor am nächsten Tag um acht Uhr die Umzugshandlanger kamen.

Lieber Leser, in diesem Moment sitze ich auf meinem Bett, denn ein Sofa haben wir nicht mehr. Ebenso wenig wie jenen Küchentisch, an dem ich sooft schrieb. Wir haben uns von einigen Möbeln getrennt und rüsten nun nach und nach auf. Auch von meinem Internet-Provider habe ich mich getrennt, was jedoch nur ein Missverständnis war. Ich hatte ihm lediglich meinen Umzug mitteilen wollen, er hat das aus unerfindlichen Gründen als Kündigung verstanden und diese auch noch umstandslos akzeptiert, sodass ich jetzt bis Ende dieses Monats – wenn es…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.620 weitere Wörter

Autor: lliensternberlin

Dr. phil. (echt Philosophie und auch noch habil. in Politologie), inzwischen Pensionär - aktiv in Denkmalschutz und Denkmalpflege, besonders Kirchen und historische Friedhöfe in Berlin an Wochenenden - unter der Woche in unregelmäßigen Abständen engagiert in Lehrerfortbildung (Geschichte, Architektur, Literatur und Theater.Bildende Kunst)

2 Kommentare zu „Das ist’s, Münster!“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s